Umgestaltung eines Schulhofs

Herne, Umgestaltung des Schulhofs der Gesamtschule Wanne-Eickel

Ausgezeichnet mit dem 2. Platz bei dem Deutschen SPIELRAUM-Preis 2013

Bauzeit: 2012 - 2013

Baukosten 350.000,00 €

Der in den 1970er Jahren angelegte Schulhof der Gesamtschule Wanne-Eickel in Herne, wurde im Rahmen des Stadtumbauprojektes „jetzt Wanne!“ umgestaltet. Der ursprüngliche Charakter der Freianlage, mit ihrer anspruchsvollen Gestaltung in verschiedenen Teilbereichen und unterschiedlichen Höhenniveaus, sollte erhalten bleiben.

Im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens, an dem neben der Stadt Herne als Bauherr und unserem Büro, Schüler der verschiedenen Altersstufen teilgenommen haben, wurden folgende Prioritäten herausgearbeitet:

Bewegungsparcour (Bereich Mittelstufe)
Auf der zentral gelegenen Hügelfläche wurde eine Abfolge von verschiedenen Fitnessgeräten für die individuelle Förderung der körperlichen Vitalität, sowie Verweilmöglichkeiten geschaffen. Um witterungsunabhängiges Üben und Bewegen zu ermöglichen und zur Reduzierung der Pflegekosten wurde ein wasserundurchlässiger Kunststoffbelag gewählt.

Kletter- und Spielmöglichkeit (Bereich Unterstufe)
Es entstand eine große Sandfläche, welche mit einem Kombinationsklettergerät mit Kletterwand und einem Sechseckreck ausgestattet worden ist. Das Kombinationsklettergerät bietet mit seinem Höhenunterschied von 0,6 m bis zu 2,5 m zudem eine Aufenthaltsmöglichkeit für eine Vielzahl von Schülern, die bspw. die Aktivitäten auf den unmittelbar benachbarten Sportflächen verfolgen wollen.

Aufenthaltsmöglichkeiten (Bereich Oberstufe)
Die Schüler der Oberstufe haben sich einen Bereich gewünscht, der ihnen als Rückzugsmöglichkeit und gleichzeitig als Treffpunkt dient. Hierzu wurde eine Wiesenfläche umgestaltet. Zur Abgrenzung der Fläche zu dem unmittelbar benachbarten Parkplatz wurde eine kleine Erdmodellierung geschaffen, die der Fläche zudem einen „Arenacharakter“ verleiht. Eingefasst wird dieser Bereich durch Wellenbänke, die einseitig mit brusthohen Sichtschutzelementen voneinander abgeschirmt sind.

Einzelmaßnahmen
Darüber hinaus wurden auf dem Schulgelände kleinere Einzelmaßnahmen, wie die Errichtung einer Rundtischtennisplatte, zusätzliche Schaffung neuer Sitzmöglichkeiten in Form von Jugendbänken oder die Visualisierung der Eingänge zur der Schulhoffläche durch Logostelen umgesetzt.

Die Maßnahme wurde durch Mittel der Europäischen Union, des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, sowie des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Zurück

Aktuelles

Aktuelles aus dem Büro

Errichtung einer neuen Sportanlage

Umbau des Tennenspielfeldes zu einem Kunststoffrasenplatz hat begonnen.

Aktuelles aus der Sportplatznormung

Der Normen-Entwurf zur DIN 18035-4 "Sportplätze - Anforderungen und Prüfungen - Teil 4: Rasenflächen" ist erschienen. Eine Kommentierung ist bis zum 11.07.2018 möglich.

Barrierefreie Sportstätten

07.12.2017 - 14:25

Die Sportministerkonferenz stellt die Veröffentlichung "Barrierefrei Sportstätten - Perspektiven und Hinweise für den inklusiven Sport" auf ihrer Homepage zur Verfügung.